Deutschland und der Wandel.

Wie jeder Einzelne verfügt auch jedes Land über ein Ausgangspotential und steht für besondere Themen, derer es sich anzunehmen hat. Nicht nur der Einzelne hat eine Berufung, sondern Nationen ebenso. Diese orientiert sich an evolutionären Entwicklungsaufgaben. Ebenso wie jeder Einzelne mit seiner Kraft von Nutzen für die Gemeinschaft zu sein hat, haben wir uns als Kollektiv in Form einer Nation mit unseren nationalen Stärken zum Gedeihen der Weltgemeinschaft und zugunsten der Weltentwicklung einzubringen. Wie sich eine Nation entwickelt, mit Herausforderungen umgeht und in Verbindung mit anderen tritt, hängt letztlich von ihrem (kollektiven) Nationalitätsbewusstsein ab. Einerseits ergibt sich dieses aus der Historie und andererseits wird es von den Menschen und ihrem Umgang mit Vergangenheit und Gegenwart genährt.

Das, was in Deutschland passiert, ist eine grosse Chance für nachhaltige Erneuerung.
Der Schritt in das Neue will erfolgen, ohne dass dabei bewährte Werte verloren gehen.

Aktuell befindet sich unser Nachbarland Deutschland – wie viele andere Länder wie die USA oder Frankreich – in starken Veränderungsprozessen. Die Wahlen Ende September 2017 haben bestätigt, wie viel im Inneren dieser nationalen Seele gärt. Dass eine Partei den Sprung in den Bundestag geschafft hat – welche ganz und gar nichts mit neuem Gedankengut am Hut hat, von sich jedoch behauptet, das Land vorwärts bringen zu wollen – soll uns sehr wachsam werden, aber bitte nicht in Angst verfallen lassen. Diese Partei ist als Katalysator zu verstehen, um den Weg für die wirklich Fortschrittlichen zu ebnen (sofern diese das nicht verschlafen). Durch seine Präsenz löst dieser politische und unbewusst agierende Neuankömmling im Bundestag national vieles aus, erzeugt starke Gegenkräfte – und bewegt dadurch etwas. Die Wahlergebnisse vom 24. September 2017 sollen als Weckruf, Alarmsignal und Aufruf verstanden werden, nicht länger in alten, festgefahrenen Bahnen zu verweilen, sondern neue Wege zu gehen, ohne dabei jedoch in alte unbewusste Muster zu verfallen.

Es gilt, neu zu denken, neu zu gestalten, neu zu sein –
was auch bedeutet, aktuellen Herausforderungen mit neuen Lösungen zu begegnen.
Das ist aber nicht so einfach und deshalb kann es nicht schnell gehen.
Alles braucht seine Zeit, nichtsdestotrotz darf der Moment nicht verschlafen werden.

Als eine der Wenigen in der deutschen Parteienlandschaft hat es die FDP verstanden, sich neu zu erfinden, sich zu erneuern und vorwärts zu schreiten. Sie weiss nur allzu gut und aus eigener, zeitnaher Erfahrung was es bedeutet, sich vom Alten zu verabschieden und das Neue zu wagen. Auch das ist kein Zufall (Bemerkung: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, bringt eine starke Prägung mit, die einerseits von Pflicht und Verantwortung spricht, aber ebenso stark von Behauptungskraft und Erneuerung. Es ist kein Zufall, ist er ein Politiker, der sich u.a. für die Digitalisierung stark macht. Das ist in seiner Persönlichkeit angelegt. Er bringt wie der französische Präsident Macron – einfach anders – beste Voraussetzungen mit, die Zukunft des eigenen Landes positiv mitzugestalten. Also, bitte so weitermachen; einfach bitte nicht den Verlockungen der Macht erliegen…!). Nur wenn wir wissen, wovon wir sprechen, sind wir authentisch und können wirkungsvolle Arbeit leisten.

Zu einer starken eigenen Identität zu finden, zählt zu den Aufgaben vieler Nationen.
Für Deutschland ist das jedoch von zentraler Bedeutung.

Die Aufgabe der Nation ist es, die eigene Macht anzunehmen und konstruktiv auszudrücken. Die ihr verliehene starke Kraft soll, darf und muss in transformierter Weise eingesetzt und neu verstanden werden. Sie darf keinesfalls wiederholt missbraucht und falsch interpretiert werden, sondern die von Grund auf existierende Stärke und das tief verankerte Selbstbewusstsein wollen wohlwollend und verantwortungsbewusst zum Einsatz kommen.

Aktuelle Geschehnisse unterstützen die Nation und ihre Bürger dabei, ihr Bewusstsein zu schärfen und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, zu stärken. Brisante innenpolitische Entwicklungen wie beispielsweise das Aufkeimen rassistischer Gruppierungen aufgrund der großen Anzahl an Flüchtlingen sind als nationaler Prüfstein zu verstehen. Es handelt sich zugleich um Warnsignale, die den Zweck verfolgen, das Bewusstsein der gesamten Nation wachzurütteln, um sich definitiv von alten Weltbildern loszulösen, Ausgleich herzustellen und den Extremismus, der eine unreife und unausgeglichene Ausdrucksform von Stärke ist, zu verabschieden.

Der Umgang mit aktuellen und künftigen innen- wie außenpolitischen Herausforderungen wird zeigen, wie weit sich diese Nationenseele ihres Auftrages bewusst ist und bereit ist, sich geistig zu erneuern. Man wird sehen, ob sie bereit und reif dafür ist, ihre Energien in einem neuen Bewusstsein zum Ausdruck zu bringen. Es wird sich verdeutlichen, ob sie die Herausforderungen mit einem neuen, gesunden Selbstbewusstsein meistert und nicht mehr in alte extremistische Verhaltensweisen zurückfällt. Ignoranz, Intoleranz und Abschottung sind Gift für die gesunde Entwicklung der deutschen Nation. Für Deutschland geht es vor allem auch darum, den Mittelweg zwischen extremer Abgrenzung und absoluter Grenzenlosigkeit einzuschlagen. Mitgefühl zu zeigen und zu leben ist wichtig, doch darf dabei die Verantwortung gegenüber sich selbst nicht vernachlässigt werden. Eine Öffnung ohne Verlust der Eigenheiten gelingt dann am besten, wenn sie bewusst und kontrolliert vonstatten geht.

Drücken wir Deutschland die Daumen!

Mehr über Deutschland und die Aufgabenstellung anderer ausgewählter Nationen sind in „WIR SIND. In sich das Gemeinsame entdecken.“ (Christine Kloess, 2016, tao.de in Kamphausen Mediengruppe) nachzulesen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.